Neonliberal.at

Neonliberal.at

Shitstorm “Graz Linien”

Wenn ein öffentliches Unternehmen auf seiner Facebook-Seite von einem User kritisiert wird und der Eintrag innerhalb von zwei Tagen über 1900 Likes bekommt, steht es vor der schwierigen Frage, wie man richtig damit umgehen könnte. Einen Blog mit dem Namen „Shitstorm ‘Graz Linien’“ einzurichten, in dem die Kritiker_innen „Shitstorm-Community“ genannt werden, ist eine denkbar ungeschickte Antwort.

Kurz vor Ferienbeginn wurden die Fahrpreise der Holding Graz Linien wieder mal erhöht. Die Stundenkarte kostet nun zwei Euro, für die 24 Stunden-Karte darf man bereits 4,50 Euro bezahlen – vor vier Jahren kostete sie noch 3,80. Im gleichen Zeitraum hat sich der Preis der Jahreskarte um stolze 49 Euro erhöht. Die Wochenkarte wurde nun innerhalb eines Jahres um 70 Cent teurer, was eine Erhöhung des Preises um 6 Prozent bedeutet. Wieso die Tarife im Juli erhöht wurden, obwohl die zahlreichen Baustellen in der Stadt, wie etwa in der Annenstraße, einen reibungslosen Öffi-Verkehr erschweren? Das fragte sich auch ein Facebook-User, der auf die Pinnwand der Holding Graz folgendes postete:

“Eure Preise sind mittlerweile eine unzumutbare Frechheit. Wo soll das den hin führen wenn die jedes Jahr erhöht werden? Mittlerweile ist es einfach sinnlos eure Dienste in Anspruch zu nehmen, wenn ich in die Stadt fahre hab ich entweder die Wahl mir 2 Stundenkarten zu kaufen oder 1 Tageskarte. Unter 4 Euro geht nichts, da bin ich mit dem Auto oder Moped um einiges billiger und vor allem viel schneller unterwegs. Und das ganze in Anbetracht dessen das ihr schon wieder überall baut und dadurch riesige Umwege entstehen und alles ewig dauert. Für den Fall das ich eure Dienste nochmals aus welchen Gründen auch immer in Anspruch nehmen muss, hier noch ein Hinweis. Vielleicht macht den Busfahrern ihre Arbeit mehr Spaß wenn sie regelmäßig auf penetranteste Weiße die Endhaltestelle St. Leonhard verlassen, wenn die Straßenbahn schon in diese einfahrt. Gleiches gilt für die Straßenbahn, die UNGLAUBLICH oft startet, alle Türen schließt, obwohl die Ampel noch nicht mal grün zeigt, trotzdem noch in der Haltestelle 1-2 Minuten steht, aber keinen mehr reinlasst. Unglaublich amüsant.”

Das mittlerweile nicht mehr auf der Holding Graz-Seite angezeigte Posting hat nun bereits über 1900 Likes, es entstand eine rege Diskussion über die Holding Graz Linien. Die Holding Graz meldete sich dazu erst heute Vormittag zu Wort, indem sie erklärten, den „Shitstorm“ natürlich bemerkt zu haben. Kurze Zeit später verkündeten sie, einen „Shitstorm-Blog“ eingerichtet zu haben. Dort können Beiträge erstellt und Fragen gestellt werden. Grundsätzlich eine gute Idee, nur: wer kam auf die Idee, das ganze „Shitstrom ‘Graz Linien’“ und die Kritiker_innen „Shitstorm-Community“ zu nennen? Auch wenn „Shitstorm“ eine gängige Bezeichnung für eine Empörungswelle im Internet ist, sollte ein öffentliches Unternehmen doch respektvoller mit berechtigter Kritik umgehen. Und man darf sich nicht wundern, wenn auf dem Blog nicht nur konstruktive, sachliche Kritik geäußert wird, denn wer einen Shitstorm sät, wird einen Shitstorm ernten. Oder wie es Facebook-User ausdrückt:
„Ironie, dein Name ist Holding Graz!“.

Hier geht’s zum Posting auf Facebook. 

Foto: Screenshot

 

Add a comment

Comments (3)

  1. fred21. Juli 2012 Antworten
    betreff : Shitstorm “Graz Linien” hallo und so
    es kann schon sein das es mitunter vorkommt das eine bim mal vor einem davonfährt (fahrplanbedingt) oder seit ihr wirklich der meinung das die arbeiter der verkehrsbetriebe nur ein interesse haben und zwar davonzufahren. vielleicht ist das unter den schreiberlingen ja der fall das man gerne etwas gegen seine kunden macht (im interesse des geldgebers) zum fahrpreis nur ein kleiner denkanstoss
    kfz versicherung – ist nicht gratis oder
    parken – mitunter kostenpflichtig
    tanken – ohne worte
    kaufpreis eines pkw – unterschiedlich
    wertverlust – naja
    servicekosten – fast gar nix und rechnet mal nach wieviele tickets man verkaufen muss damit eine neue bim (ca 2 000 000,- euro) gekauft werden kann .
    abgesehen von diversen wartungsarbeiten und vandalismusschäden usw.
    ach ja personalkosten gibts ja auch noch und das willst du um sag schon wieviel darf das ticket kosten
    natürlich ist die liste der kosten nicht vollständig sollte auch nur ein denkanstoss sein und nicht bös gemeint
    lg fred
    • Klemens23. Juli 2012 Antworten
      Sagt ja auch niemand, dass die Holding Graz Linien der letzte Dreck sind, Fred.
      Aber ich für meinen Teil komm mir schon ziemlich verarscht dabei vor, wenn ich Kritik übe und sofort als Teil einer “Shitstorm Community” angesehen werde. Das ist herabwürdigend, vor allem gegenüber jenen, die gerne konstruktive Kritik üben würden. Und das anzuprangern, da bin ich absolut dafür. So ganz ohne Shitstorm.
      • fred27. Juli 2012
        hallo
        bin ich ja auch nicht dagegen kostruktiv zu sein
        allerdings sollte zumindest soviel grundwissen da sein das die holding graz die fahrpreise nicht festlegt sodern der verkehrsverbind und da sitzen in erster linie vertreter des landes öbb und diverse unternehmer (ca 26 betriebe) und die legen die tarife fest und nicht die holding graz
        über die qualität kann man immer diskutieren aber es kann nicht immer mehr rauskommen als man zu finanzieren bereit ist
        lg fred

Add a comment

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Finde uns auf Facebook