Neonliberal.at

Neonliberal.at

Trap Them – Darker Handcraft

Brennen muss nicht nur Salem. Mit ihrem dritten Langspieler prügeln
sich die Vier aus New Hampshire endgültig in die erste Reihe moderner Hardcore Bands. Und gleich darüber hinaus.

Was für ein Potential in dieser Band schlummert, zeigten Trap Them ja bereits auf zwei sehr guten Alben und einigen EP´s bzw. Split Singles. Nebenbei genoss man immer schon das Vertrauen von Kurt Ballou, der auch diesmal wieder in seinen Godcity Studios produziert hat.
Und auch wenn Trap Them Deathwish Records mittlerweile verlassen haben um auf Prosthetic zu veröffentlichen: Wenn Jacob Bannon und Co. das für Gut befunden haben, kommt das sowieso einem Ritterschlag gleich.

Auf Darker Handcraft spielen Trap Them ihre Stärken nun erstmals erbarmungslos zu hundert Prozent aus.
Knadenloser Hardcore mit Crustpunk Einschlag ist das Grundgerüst für diese angepisste Platte, den Aufputz markieren wieder einmal der Schwedischen Schule entlehnte Gitarren aus dem tiefsten Kellerloch. Damit fühlt man sich vor allem im Mittelteil des Albums nicht selten näher an Etombed als an eigentlich Artverwandten Bands wie etwa Trash Talk oder Killing the Dream.
Zumal sich Trap Them hier auf ihre bisher eingängigste Weise präsentieren und das Tempo auch mal ganz moderat angegangen wird. Da werden sogar Erinnerungen an die viel zu früh beerdigten Cursed wach.
Wo diese aber Interesse am Postmetal zeigten, gehen Trap Them vor allem gegen Ende des Albums in eine gänzlich andere Richtung: Trap Them packen die Grindcore Keule aus, nehmen endgültig keine Gefangenen mehr und knüppeln alles in Grund und Boden – auch das seit Sleepwell Deconstractor verfolgte Gesamtkonzept hinter jeder Veröffentlichung.

Die Amerikaner warten auf Darker Handcraft einfach mit ihren bis dato stärksten Songs auf. Trap Them präsentieren sich härter, eingängiger, fokusierter und erbarmungsloser als je zuvor.
Ob nun das Abwerfen konzeptueller Ketten; das exzellente Schlagzeugspiel von Neuankömmling Chris Maggio (ehemals Coliseum); die mutmaßliche Perfektion von Hardcore im Metalgewand;…..
Trap Them machen auf Darker Handcraft nahezu alles richtig.
Und dürfen nun selbst als Referenzband gelten.

[amazon_link id=“B004KRQFLW“ target=“_blank“ ]Darker Handcraft[/amazon_link]

No comments yet.

Add a comment

Finde uns auf Facebook