Neonliberal.at

Neonliberal.at

Energie über den Dächern von Graz

Die Grazer Altstadt ist berühmt, berüchtigt und vom Schlossberg aus gut anzusehen. Sie ist UNESCO-Weltkulturerbe und denkmalgeschützt. Nur blöd, dass Denkmalschutz auch bedeutet, dass hier wertvolle Sonnenenergie verloren geht – die durch Strom anderer Herkunft kompensiert werden muss.

Die Dächer der Graz Altstadt

Es gibt eine eigene Grazer Altstadt-Sachverständigenkommission. Ein eigenes Aktionskomitee „Rettet die Grazer Altstadt“. Und es gibt den ständig wachsenden Bedarf an Strom. Die strenge Richtlinie für Dachdeckung in der Grazer Altstadt erlaubt fast keine Solarzellen. Doch im Mai erhielt der Grazer Franziskanerorden – als Erste in der gesamten Altstadt – die Bewilligung für Kollektorflächen am Dach ihres Klosters.

Ein Projekt, dem schleunigst mehr folgen sollten. Die Fläche der Graz Altstadt von über einen Quadratkilometer im Bezirk Innere Stadt würde viel Platz für den Gewinn von Solarenergie bieten, würden entsprechende Hürden endlich wegfallen. Doch dann könnte einerseits der Titel des UNESCO-Weltkulturerbes auf dem Spiel stehen, andererseits ist bei jeder Umbaumaßnahme in der Altstadt mit Beschwerde der zuständigen Kommission zu rechnen.

Mit Blick auf die Zukunft wird sich die Stadt allerdings fragen müssen, wie sie dieses Problem lösen kann. Denn es kann nicht sein, dass wir nach wie vor teuer Energie ankaufen – und wahre „Goldgruben“ wie die Dachfläche der Grazer Innenstadt einfach versiegen lassen. Mein Appell geht hier vor allem an die mitregierenden Grünen, nicht nur gegen das geplante Murkraftwerk zu protestieren, sondern sich mindestens ebenso stark für eine energieautonome Stadt einzusetzen und umsetzbare Konzepte zu entwickeln. Ich will ja auch eine schöne Altstadt. Eine schöne Altstadt, die im Sommer ihren Strom rein aus Solarenergie gewinnt. Aber ich bin ja auch kein Sachverständiger.

Foto: icatus

Klemens

Das Licht der Welt erst 1991 erblickt und schon so bitter.

social social
Add a comment

Comments (3)

  1. tobi25. August 2011 Antworten
    Den Sinn dahinter habe ich bis heute nicht verstanden: Warum wollen alle auf die Dächer der Grazer Altstadt Solarzellen bauen? Wäre es nicht besser, wenn wir auf alle Grazer Dächer, außer denen in der Altstadt, Solarzellen bauen würden. Das würde eine wesentlich größere Flächer ergeben.
    • Klemens25. August 2011 Antworten
      Natürlich – aber hier geht es um die Möglichkeit, die in der Altstadt kaum bis nicht gegeben ist. Dass der Rest von Graz schon lange voller Solaranlagen sein sollte ist wieder ein anderes Problem…
  2. Yvonne26. August 2011 Antworten
    bin auch der Meinung dass die Altstadt so bleiben soll wie sie ist! Rundherum gibt es genug Dächer die schon längst hätten bebaut werden können.

Add a comment

Finde uns auf Facebook