Neonliberal.at

Neonliberal.at

Epic #WIN der Woche: Genug blockiert

Fritz Neugebauer klagt gegen das von ihm mitbeschlossene SparpaketEs ist passiert. Niemand hielt es für möglich, doch Fritz Neugebauer hat tatsächlich sogar für die ÖVP zuviel an destruktiver Zerstörungsarbeit in die österreichische Innenpolitik eingebracht. Sein Vorhaben, mit der GÖD gegen das Budget vor den Verfassungsgerichtshof zu ziehen, nachdem er ihm zuvor im Parlament, angeblich ohne interne Kritik anzubringen, zugestimmt hat, sorgt für Aufregung und Verärgerung in der Volkspartei. Hat Neugebauer, der für die restlichen politischen Parteien schon lange ein rotes Tuch ist, es nun übertrieben?

Die ÖVP schießt sich nun jedenfalls massiv auf ihren zweiten Nationalratspräsidenten ein. Als die Klagsabsicht bekannt wurde, distanzierte sich BMI Fekter deutlich. Klubobmann Kopf zeigte „kein Verständnis“. Generalsekretär Kaltenegger meinte „Wenn jemand im Parlament etwas beschließt, und dann zum Verfassungsgerichtshof rennt, kann ich das nur als Selbstanzeige werten“. Der Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz legte Neugebauer sogar den Rücktritt nahe.

„Betonierer“, „rückständig“, „Bremser“, „Blockierer“. Fritz Neugebauer ist der Buhmann der österreichischen Bildungspolitik und bekommt solche Bezeichnungen dauernd an den Kopf geworfen. Er verhindert mit großem Einsatz jede Reform, jeden Fortschritt und jede Verbesserung. Das er nun endlich auch in der ÖVP Kritik erntet, und seine lange Blockiererkarriere wohl den Zenit überschritten hat, ist daher für uns der Epic #Win der Woche.

Foto: ÖVP Fotoservice

Add a comment

Comments (2)

  1. kewagi5. Januar 2011 Antworten
    Zeit wirds. Der Schießbudenfigur gehört schon lange mal eine betoniert. Vielleicht sollte er auch einzementiert werden.
  2. Klemens6. Januar 2011 Antworten
    Ich bin auch gespannt, was da noch kommt. Bzw, ob da überhaupt noch was kommt.
    Meine Vermutung: das wird jetzt erstmal wieder totgeschwiegen, bis er in Pension geschickt & der Nachfolger vom Kohl wird.

Add a comment

Finde uns auf Facebook