Neonliberal.at

Neonliberal.at

Ihr Blog ist tot und lässt Sie grüßen!*

*Im Original: „Ihr Mann ist tot und lässt Sie grüßen“ (Johann Wolfgang von Goethe Faust I, Vers 2916 / Mephistopheles)

Blogs gibt es wie Sand am Meer. Sie gehören zum guten Ton der Web 2.0 Gesellschaft, wenngleich sie meist nur dazu dienen um in einem Profil darauf zu verlinken. Neonliberal könnte genauso enden, aber wir geben unser Bestes, dass es nicht so weit kommt.

Außerdem haben wir zu viel zu sagen, als das es zuwenig wäre um regelmäßig darüber zu bloggen. Kurz gesagt: was hier steht ist unsere Meinung und sonst nichts. Für die Wahrheit halten wir es trotzdem, und die Wahrheit ist bekanntlich ein hohes Gut. Darum bemühen wir uns alle Themen abzudecken die von Bedeutung für die Menschen sein könnten. Allem voran die Politik, in die wir, wegen unserer ehrenamtlichen Tätigkeiten doch ein wenig mehr Einblick haben als der triebgesteuerte, interessenlose Mob da draußen!

Was Neonliberal soll und vor allem was es heißt finden Sie im „About“ dieser Seite.

Neongruß,

Ihre Redaktion!

Add a comment

Comments (1)

  1. Lukas Lerchner4. November 2010 Antworten
    Liebes Neonliberalteam. Am Ende könnt ihrs ja wie der Namenlose Mann aus Faust machen:
    Allein, weiß Gott! Sie war mehr schuld als ich
    Immer den Anderen, in dem Fall der Frau, die Schuld geben. Mit diesem Anti-Feminismus zu starten wenn das wohl gut geht
    [SARKASMUS-SCHILD]

Add a comment

Finde uns auf Facebook