Neonliberal.at

Neonliberal.at

She & Him – A Very She & Him Christmas

Wie wunderbar altmodisch dieses hippe Gespann doch klingt: Zooey Deschanell und Jim Ward feiern Weihnachten – mit verträumt schön-schüchtener Popmusik.

A Very She & Him Christmas‚ könnte auch der imaginäre Soundtrack zu ‚30 Days of Christmas‚ sein, wenn man so will. Während der 32 Minuten des dritten She & Him Werkes  laufen im Kopfkino unzählige gesehene und unbekannte Szenen aus kitschigen Hollywoodweihnachtsfilmen. Der verträumt unschuldige Pop der Indie-Ikone und des Folkmeisters passen in Kombination mit einem Dutzend an Klassikern der Weihnachtszeit  aber auch einfach zu perfekt zu derartigen Szenarien: das zurückgenommene ‚Silver Bells‚ vor dem prasselnden Kamin in weinseeliger Einsamkeit, ‚Have Yourself A Merry Little Christmas‚ in trauter Zweisamkeit im Schneegestöber in der ansonsten menscheleeren Stadt, etc., etc. .

Der Ausflug ins Weihnachtsgeschäft der beiden schmiegt sich angenehm plätschernd zwischen anschmiegsame Romantik und ehrliche Melancholie, hat bei all der wohligen Herzenswärme auch immer ein kleines Tränchen aus dem Augenwinkel kullern. Dazu braucht es vordergründig Deschanell, die als bezaubernde Weihnachtselfe über den von Ward behutsam inszenierten Songs thront. M. Ward bleibt erwartungsgemäß im Hintergrund, tauscht die stets präsente Akustikgitarre selten gegen die elektrisch verstärkte. Das Tempo bleibt gedrosselt, die Instrumentierung spärlich – Wenn die Schellen in ‚Sleigh Ride‚ erklingen, ist das schon der größte Trubel auf dieser feiertäglichen Ruheinsel.

She & Him machen in der besinnlichem Zeit des Jahres, was sie am besten können: weben kleine aber feine, unaufdringliche Popwohltaten mit Folk und Countryeinschlag. Große Experimente finden nicht statt. Die Strandchöre der Beach Boys werden in ‚Little Saint Nick‚ beinahe ebenso originalgetreu übernommen, wie sich die restlichen elf Songs bei ihren Vorbildern orientieren. Nein, mutig oder „künstlerisch wertvoll“ ist ‚A Very She & Him Christmas‚ sicherlich nicht. Dafür aber unheimlich stimmungsvoll, berührend und Balsam für die Seele. Womit die poetentielle Schwäche der Platte gleichzeitig auch ihre größte Stärke ist. Gefällige Belanglosigkeit auf höchstem Niveau, die ein Monat im Jahr auf Heavy Rotation laufen wird. So wird weihnachtliche Vorfreude geschürt!

[amazon_link id=“B005Q46HCK“ target=“_blank“ ]’A Very She & Him Christmas‘ [CD] auf Amazon[/amazon_link]
[amazon_link id=“B005TPR55O“ target=“_blank“ ]’A Very She & Him Christmas‘ [Digital Download] auf Amazon[/amazon_link]

No comments yet.

Add a comment

Finde uns auf Facebook