Neonliberal.at

Neonliberal.at

Make Do And Mend – Part and Parcel

Make Do And Mend – Part and Parcel

Make Do And Mend machen im Kollektiv, wofür Chuck Ragan, Brian Fallon, Frank Turner und wie sie alle heißen ihr reguläres Bandgefüge gerne mal verlassen: Die potentielen Hot Water Music Erben stöpseln im ultimativen ‚The Wave‘- Jahr die Verstärker aus und bringen sich mit einer folkigen Akustik-EP ins Gespräch. Sitzt wie angegossen. So schnell kann […]

read more

Johnny Cash – Bootleg Volume III: Live Around the World

Johnny Cash – Bootleg Volume III: Live Around the World

Acht Jahre nach dem Tod des Man in Black ist die Veröffentluchtsflut aus seinem Nachlass verebbt, vereinzelt gräbt man noch ein Schmankerl für Fans aus. Nach dem überraschend starken ‚American Recordings‘- Schwanengesang ‚Ain’t No Grave‘ von 2010 folgt nun also der dritte Teil der Johnny Cash Bootleg-Serie. Dabei bleibt die der Bob Dylan Bootlegreihe nachempfundenen […]

read more

Wilco – The Whole Love

Wilco – The Whole Love

Das achte Wilco Album entstand unter vollkommen neuen Rahmenbedingungen und findet teilweise zurück zur alten Experimentierfreude. Ansonsten ist vieles beim Alten geblieben, was auch heißt, dass Jeff Tweedy und seine Bande offenbar gar nichts anders können: ‚The Whole Love‘ ist schon wieder ein feines Meisterstück aus dem Hause Wilco geworden. ‚The Whole Love‚ ist ein […]

read more

Sixteen Horsepower – Yours, Truly

Sixteen Horsepower – Yours, Truly

Sieben Jahre nach ihrem Ende hat David Eugene Edwards wunderbare Alternative Country Band nichts von ihrem düsteren Glanz verloren. ‚Yours, Truly‘ ruft dies im Doppel mit fraglich notwendiger Werkschau samt einer für Fans interessanten Raritätensammlung in Erinnerung. Zwölf Songs bilden dabei den ersten Teil des mutmaßlich finalen Grabgesanges von Sixteen Horsepower. Auswählen durften diese fleißig […]

read more

Jim Ward – Quiet In The Valley, On The Shores The End Begins & The Electric Six

Jim Ward – Quiet In The Valley, On The Shores The End Begins & The Electric Six

Jim Ward kämpft nicht um den Titel des längsten Albumnamens des Jahres, sondern versammelt endlich seine vier raren Solo EP´s aus den letzten fünf Jahren. Darauf fröhnt der ehemelige At the Drive-In Gitarrist und Sparta Sänger der unter Punkrockern stark verbreiteten Liebe zu Country und Folk. Und gewinnt damit eventuell nicht nur einen Stockerlplatz für […]

read more

Jeff Bridges – Jeff Bridges

Jeff Bridges – Jeff Bridges

Sachen gibt’s: Ein Schauspieler nimmt tatsächlich ein Musikalbum auf! Gut, ganz alleine steht Jeff Bridges mit seinen professionsübergreifenden Ambitionen nicht da, solche Ausflüge in fremde Gefilde häufen sich in letzter Zeit gefühltermaßen wieder. Jeff Bridges reiht sich mit seinem zweiten Album erstmals in die Liste der gelungenen Projekte solcher Quereinsteiger. Immer geht sowas ja nicht […]

read more

Finde uns auf Facebook