Neonliberal.at

Neonliberal.at

Samiam – Trips

Samiam – Trips

Fünf Jahre nach dem Comeback wagen Samiam ein Comeback. Eine Schande, dass die Amerikaner es einfach nicht auf die Reihe bekommen, wie eine seriöse Band zu funktionieren. Die Welt wäre um soviele Punkrockperlen mit emotionalen Anstrich reicher. Wie man Punkrock mit schnittiger Indiekante und dem großen Batzen Emotionalität spielt, das haben Samiam in all den […]

read more

Circle Takes the Square – Decompositions – Vol I., Chapter 1: Rites of Initiation

Circle Takes the Square – Decompositions – Vol I., Chapter 1: Rites of Initiation

Man hat schon nicht mehr daran geglaubt, jetzt machen sie Nägel mit Köpfen: Ihrem zweiten Album schicken Circle Takes the Square eine erste EP voraus. Vier monumentale Songs in 23 Minuten unterstreichen, was allein der Titel bereits erahnen lässt – da dürfte das nächste Meisterwerk auf uns zukommen. Hand aufs Herz, wirklich gerechnet dürften sie […]

read more

Touché Amoré – Parting The Sea Between Brightness And Me

Touché Amoré – Parting The Sea Between Brightness And Me

Der Hardcore Hype des Jahres hält, was er verspricht: Touché Amoré verwischen die Grenzen zwischen Hardcore und sportlichem Screamo um ihrem Sänger Jeremy Bolm die perfekte Projektionsfläche für dessen schonungslose Katharsis zu liefern. Zwanzig Minuten genügen vier Kaliforniern, um kleine Lebensweisheiten eindrucksvoll mit alles über den Haufen rennenden Songs zu untermalen: Damit gehört die Welt […]

read more

Taking Back Sunday – Taking Back Sunday

Taking Back Sunday – Taking Back Sunday

Weil seit ‚Tell All Your Friends‘ zwar die Verkaufszahlen bei jedem neuen Album stetig nach oben steigen, die Originalität/Qualität der Alben seit dem Debütalbum da aber nicht unbedingt mithalten kann, erinnert man sich in New York seiner Anfänge. Aber ist der kürzeste Weg zum bahnbrechenden Erstlingswerk ein Album vom Original Line-Up? Dabei kommt es einem […]

read more

Manchester Orchestra – Simple Math

Manchester Orchestra – Simple Math

Die fünfköpfige Kapelle aus Atlanta liefert die wahrscheinlich logische Weiterentwicklung ihres großartigen Durchbruchsalbums. Simple Math überzeugt zu Beginn mit gelungenem Standartprogramm, das die wenigen Schritt weiterdenkt, die ihnen die zusätzliche Aufmerksamkeit beschert hat. Danach lehnen sich Andy Hull und Co. zurück. „Deer“ harkt als zurückgenommene Akustiknummer zum Einstieg direkt beim abschließenden Mean Everything to Nothing […]

read more

Thursday – No Devolutión

Thursday – No Devolutión

Common Existence war die Quintessenz all dessen, was man an Thursday immer schon toll finden musste. Aber es wirkte auch wie der obligatorische Schlussstrich nach zwölf gemeinsamen Jahren. Und tatsächlich: No Devolutión schlägt ein neues Kapitel für eine Band auf, die schon immer so viel mehr war, als ihr Ruf als Emo-Könige. Klar ist das […]

read more

Finde uns auf Facebook