Neonliberal.at

Neonliberal.at

Casper – XOXO

Casper – XOXO

Casper alias Benjamin Griffey? Kannten vor wenigen Wochen wohl nur Eingeweihte, jetzt flippt Deutschland kollektiv aus. Weil Hip Hop hier im Indie Pop verankert ist und befindlichkeitsfixierten Rap abseits der Proll-Schiene auch (und nicht nur) Tomte Fans toll finden dürfen. In ‚XOXO‘ nur eine Hypeblase zu sehen, würde Caspers ‚Four Music‘ Debüt dann aber doch […]

read more

Saul Williams – Volcanic Sunlight

Saul Williams – Volcanic Sunlight

Das Chamäleon unter den Rappern hat es nach Paris verschlagen. Dort war er jedoch nicht nur, um Party zu machen, sondern hat nun eine neue Platte im Gepäck. Die eignet sich am besten – zum Party machen! Fernab seiner Spoken Word Poetry Anfänge und seinem Ausflug in Trent Reznors Industrial Rap Zukunft, hat es den […]

read more

Tyler, the Creator – Goblin

Tyler, the Creator – Goblin

Forget About Dre: Dank multimedialen Hypewahnsinns ist plötzlich das Majordebüt und Zweitwerk eines 19 jährigen Problemkindes das meisterwartete Hip Hop Album des Jahres. Und was macht Goblin? Zeigt alles und jedem den prolligen  Mittelfinger. Die Underground Hip Hop Posse OFWGKTA – Odd Future Wolf Gang Kill Them All – ist also im Big Business angekommen, […]

read more

Beastie Boys – Hot Sauce Committee Part Two

Beastie Boys – Hot Sauce Committee Part Two

Die über kleine und größere Hürden gehende Beinahe-Odyssee des vielleicht finalen Output der Beastie Boys hat ein Ende: ‚Hot Sauce Committee‘, das mehr oder weniger spannend erwartete achte Studioalbum der auf ihre Fünfziger zugehenden New Yorker Rapper, ist fertig, und da. Welcher Teil das nun sein soll, ob es einen ersten respektive zweiten geben wird, […]

read more

Booker T. Jones – The Road From Memphis

Booker T. Jones – The Road From Memphis

Booker T. legt  drei Jahre nach seinem “Best Instrumental Pop“- Grammy für  Potato Hole nach: Gemeinsam mit den Roots als Backing Band, sowie zahlreichen illustren Gästen am Mikro erteilt  der Altmeister eine Lektion in Sachen Soul, R&B und Funk. Und zeigt im vorbeigrooven auf, wie sexy Musik sein kann, wenn man weiß wie es geht. […]

read more

Gill Scott-Heron & Jamie XX – We´re New Here

Gill Scott-Heron & Jamie XX – We´re New Here

Nach sechzehn Jahren (leider ausschließlich musikalischer) Abstinenz  kehrte Gil Scott-Heron 2010 triumphal in das Interesse der Öffentlichkeit zurück. Knapp 29 Minuten genügten, um den visionären Poeten der 1970/80 er Jahre auf musikalischen Landkarten neu zu positionieren. Nicht unwesentlich daran beteiligt war XL Recordings Besitzer Richard Russel, welcher Scott-Heron für I´m New Here einen düster minimalistischen […]

read more

Finde uns auf Facebook