Neonliberal.at

Neonliberal.at

We know where we come from… – IUSY World Festival, day I

Seit gestern (25.7.) bin ich mit etwa 2999 anderen Menschen am IUSY World Festival 2011 im Europacamp in Weißenbach am Attersee. Hier wird berichtet. Wenn es die Strom-Situation erlaubt, täglich.

Aber was ist das eigentlich, IUSY? Die International Union of Socialist Youth ist der internationale Dachverband sozialistischer/sozialdemokratischer Jugendorganisationen mit mehr als 100 Mitgliedsorganisationen. Der VSStÖ ist eine davon.

Zum dritten Mal findet nun das IUSY World Festival in Österreich statt. Was das jetzt wieder ist?

IUSY WORLD FESTIVAL
25.-31. Juli 2011
Austria, Weißenbach/Attersee

Zum dritten Mal seit dem ersten internationalen Jugendtreffen in Wien 1929 (organisiert u. a. von Bruno Kreisky) und dem letzten 1981 in Wien findet heuer von 25. bis 31. Juli das IUSY World Festival in Österreich statt. Austragungsort ist das Europacamp der Sozialistischen Jugend in Weißenbach/Attersee. 3.000 Jugendliche aus allen Teilen der Welt treffen zusammen, um gemeinsam eine Woche voller politischer Diskussionen und internationalem Austausch zu verbringen. Neben einem dicht gesäten politischen Programm mit allerlei spannenden Workshops und Konferenzen gibt es auch ein umfassendes Kultur- und Freizeitprogramm, sowie eine Vielzahl an Mitmach-Aktivitäten. Im Folgenden ein kurzer Überblick:

Facts:

  • 3.000 Jugendliche aus allen möglichen Teilen der Welt
  • 250 aus Afrika, 200 aus Lateinamerika, 100 aus Asien, 50 aus dem Mittleren Osten, 2.400 aus Europa
  • Evt. speziell interessante Länder: Swaziland, Uganda, Westsahara, Mexiko, Irak, Thailand, Philippinen, Burma, Israel, Palästina, Nepal, Belarus, Spanien, Portugal, Kolumbien, Griechenland

Gedenken an die verstrobenen der AUFGestern fand, anstelle der zuerst geplanten Eröffnungszeremonie, eine Trauerfeier für die in Utoya erschossenen Genoss_innen der AUF statt. Über die Terroranschläge in Norwegen muss ich hier wohl kein Wort mehr verlieren, die Tragödie geht durch alle Medien.

Die Trauer in der sozialistischen/sozialdemokratischen Bewegung ist groß. Es ist uns allen hier unbegreiflich, wie es dazu kommen kann, dass in einem Land wie Norwegen soetwas geschieht. Jens Stoltenbergs Zitat…

No one can bomb us to silence… our reaction to violence is more democrazy. Even more humanity.

…ist Konsens. Wir müssen mehr Demokratie wagen, mehr Menschlichkeit in unserer Politik wagen. Das sollte vor allem ein Aufruf an den auch bei der Trauerfeier anwesenden Genossen Faymann sein. Werner, anders geht’s ned!

Klemens

Das Licht der Welt erst 1991 erblickt und schon so bitter.

social social
Add a comment

Comments (1)

  1. Lukas27. Juli 2011 Antworten
    Respekt vor der Reaktion der Norwegischen Öffentlichkeit! In Österreich hätte man um Rache gerufen, hätte Gesetze verschärft und noch mehr Hass erzeugt, ich denke da an unsere blauen Mitmenschen. Lasst es euch gutgehen und genießt es, sofern es das Wetter zulässt…

Add a comment

Finde uns auf Facebook