Neonliberal.at

Neonliberal.at

Wir haben’s ja verdient

Eine Regierung, auf die wir alle stolz sein können, nämlich die unsrige, hatte die famose Idee, aus wohl überlegten und wirklich wichtigen und dringenden Gründen die zwanzig beliebtesten Studienfächer Österreichs zu beschränken und den Student_innen einen kleinen Teil ihres Einkommens weg zu nehmen. Eine weitere Glanzleistung in einem vor innovativen Ideen und gerechten Einsparungen strotzenden Zukunftskonzept für Österreich. Denn die Krise haben wir alle verschuldet, und da ist es nur gerecht, die Familienbeihilfe für Studierende ab 24 zu streichen. Auch die Banken müssen ihren Teil leisten, und das fällt mit hundertprozentiger, absoluter Sicherheit aber auch wirklich nicht auf die Bevölkerung zurück.

Und in dieser harten Zeit für Österreich ist es richtig, durch kostengünstige Methoden zu verhindern, dass noch mehr Absolvent_innen dieser zwanzig Studienrichtungen dem Staat auf der Tasche liegen, nein, es wäre für unser schönes Land sogar gefährlich, zu viele Pädagog_innen, Pharmazeut_innen, Rechtswisschenschafter_innen und Sozial- und Wirtschaftswissenschafter_innen zu haben, um nur einige zu nennen. Da die Unis trotz der großzügigen Spende der Regierung in der Höhe von 80 Millionen die allein von den Student_innen verschuldeten völlig Überlaufenheit der aus allen Nähten platzenden Studienrichtungen so nicht weiter tragen können, gab es für die Bundesregierung eben nur diese und wirklich keine andere Möglichkeit.

Denn der Staatshaushalt gleicht nicht im Geringsten dem der Studierenden, die in ihren Penthäusern fröhlich ihre Aktiengewinne zählen und dabei vergessen, Prüfungen zu absolvieren. Da tut der Verlust der Familienbeihilfe ja nicht weh, muss man halt statt immer zum Meinl am Graben ab und zu in die Mensa essen gehen oder gar zu Hause kochen, aber das geht für Student_innen ja auch nicht, die stehen ja alle erst nach den Öffnungszeiten der Supermärkte auf.
Ministerin Karl hat schon recht: da werden uns 80 Millionen geschenkt, und die ÖH lässt jeden respektvollen Umgang vermissen. Nicht mal eine Dankeskarte hat sich die ÖH diesen Geldregen kosten lassen. Aber ist ja eh klar, die ÖH besteht ja aus Student_innen, und die bemühen sich nur dann vor dem Zusperren der Trafik aus dem Bett, wenn ihnen der Wuzeltabak ausgeht. Und da sind sie zu egoistisch, um für einen Gruß an die Regierung auf ihre Papers zu verzichten.

No comments yet.

Add a comment

Finde uns auf Facebook